Elternkodex

Hierzu zitieren wir den Verhaltenskodex des Hessischen Hockey-Verbandes e.V, formuliert vom dortigen Jugendausschuss:

Grundsatz:
Jedes Team, jedes Kind und jeder Jugendliche freut sich, wenn es im Wettkampf lautstark unterstützt wird. Beachten Sie bitte immer, dass Eltern in erster Linie Zuschauer und „Anfeuerer“ sind und keine Trainer.

  1. Hockey ist ein Mannschaftssport.
  2. Die Mannschaft besteht aus den Kindern/Jugendlichen und nicht aus den Eltern.
  3. Teamgeist: Für jedes Elternteil mag das eigene Kind das Wichtigste sein. Bedenken Sie aber, dass Siege nicht nur von ihrem Kind und Niederlagen nicht nur von den anderen zu tragen sind. Ein Team gewinnt und verliert gemeinsam.
  4. Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Kind im Hockey weiterentwickelt, dann überlassen Sie diese Arbeit den Trainern. Die Aufgaben der Eltern ist es, den Kindern positive Unterstützung anzubieten. Geben Sie Ihrem Kind während eines Spieles keine hockeyspezifischen Ratschläge – dies ist Aufgabe des Trainers.
  5. Motivieren Sie Ihr Kind und andere Mitspieler mit Lob und Applaus. Vermeiden Sie lange Diskussionen oder Spielanalysen nach dem Spiel/Turnier mit ihrem Kind. Sprechen Sie nur über positive Erlebnisse des Spiels/Turniers. Die Freude am Sport steht im Vordergrund und soll erhalten bleiben.
  6. Akzeptieren Sie die Entscheidungen der Trainer, insbesondere im Hinblick auf Mannschaftsaufstellung, Spielanteile, Taktik etc.
  7. Während des Spiels/Turniers dürfen Eltern das Spielfeld ohne ausdrückliche Erlaubnis NICHT betreten. Die Coachingzone ist nur für Spieler, Trainer und Betreuer gedacht.
  8. Seien Sie auch im Bereich Fairness ein Vorbild und unterlassen Sie Diskussionen oder gar Anfeindungen gegenüber allen Beteiligten, auch gegenüber den Gegnern und Schiedsrichtern. Tolerieren Sie auch kein schlechtes Benehmen Ihres eigenen Kindes.
    Fair geht vor!

Vielen Dank

=> zurück zum Inhaltsverzeichnis

=> zum Kapitel „Kommunikation“